BUMAST

Personendaten

Zur Person
Name: Manfred Abelein kein Bild online
Geschlecht: m
Geboren: 1930-10-20
in: Stuttgart
Gestorben:
in:
Religion: kath.
Familienstand: Kein Tondokument online
Erlernter Beruf: Jurist (Rechtsanwalt), Verwaltungsbeamter
Vaterberuf: kaufmännischer Angestellter

Ausbildung und politische Karriere

Ausbildungsgang
Abfolge Zeit Ausbildung
1 Studium: Rechtswissenschaft, Volkswirtschaft, Politikwissenschaft
2 Große Juristische Staatsprüfung
3 1954 Promotion: Dr. jur.

  • Keine Angaben zum Militärdienst


Warning: mysqli_num_rows() expects parameter 1 to be mysqli_result, bool given in /homepages/21/d17262792/htdocs/wp/wp-content/themes/twentytwenty/templates/bumast.php on line 258
  • Keine Angaben zu Parteibeitritt

Mitglied des Bundestags

LP Zeitraum Wahlkreis Partei Fraktion
5 - Aalen - Heidenheim CDU CDU/CSU
  Haushaltsausschuss
Ausschuss für Wissenschaft, Kulturpolitik und Publizistik
6 - Aalen - Heidenheim CDU CDU/CSU
  Verteidigungsausschuss
Haushaltsausschuss
7 - Aalen - Heidenheim CDU CDU/CSU
  Ausschuss für innerdeutsche Beziehungen
Verteidigungsausschuss
8 - Aalen - Heidenheim CDU CDU/CSU
  Rechtsausschuss
Ausschuss für innerdeutsche Beziehungen
9 - Aalen - Heidenheim CDU CDU/CSU
  Auswärtiger Ausschuss
10 - Aalen - Heidenheim CDU CDU/CSU
  Auswärtiger Ausschuss
11 - Aalen - Heidenheim CDU CDU/CSU
  Auswärtiger Ausschuss

  • Keine erfolglosen Kandidaturen für den Bundestag

Lebenslauf

Werdegang
Abelein, Manfred
Geschlecht: m; Familienstand: k.A.; Religion: kath.
Geburtsdatum: 20.10.1930; Geburtsort: Stuttgart
Sterbedatum: 17.01.2008; Sterbeort: Ellwangen
Beruf: Jurist (Rechtsanwalt), Verwaltungsbeamter; Vaterberuf: kaufmännischer Angestellter

Studium Rechtswissenschaft, haft Volkswirtschaft und Politikwissenschaft;
Große Juristische Staatsprüfung;
1954: Promotion zum Dr. jur. an der Universität Basel mit dem Thema Die Charta der Vereinigten Nationen in der Rechtssprechung des Internationalen Gerichtshofes;
Landratsamt Aalen;
Regierungspräsidium Nordwürttemberg in Stuttgart;
1961-1965: persönlicher Referent des Bundesministers Heinrich Krone im Bundesministerium für besondere Aufgaben;
1966-1967: Privatdozent für Öffentliches Recht und Politische Wissenschaft an der Universität Würzburg;
1968: Ordinarius für Politische Wissenschaft und Öffentliches Recht an der Universität Regensburg;
Zulassung als Rechtsanwalt beim Amtsgericht und Landgericht Bonn;
CDU.



Informationen aus weiteren Datenbanken:

Keine Informationen in anderen Datenbanken